13.11.2017

Fluss des Wandels

Geschäftsführer Sven Reiß im Interview - Ein Auszug aus der Optic+Vision


SVEN REISS, WACHABLÖSUNGEN BEI UNTERNEHMEN WERFEN DIREKT DIE FRAGE AUF: WAS WIRD SICH ÄNDERN?

Ich kann unsere Optikpartner beruhigen. Das, wofür Flair seit über 70 Jahren geschätzt wird, bleibt bestehen. Vertrauensvolle Partnerschaften, Verlässlichkeit und Kontinuität sollen den Optikern weiterhin das „Rundum-Sorglos-Paket“ garantieren, dass sie von uns gewohnt sind. Vor allem Service und Qualität, auf die sie sich verlassen können. Und natürlich möchten wir sie wieder mit unserem westfälischen Pioniergeist überraschen. Aber: Veränderung gehört zum Leben. Wer sich nicht verändert, wird auch verlieren, was er bewahren möchte. Vorwärts zu gehen ist nun mal der einzige Weg, sich weiterzuentwickeln.

WAS HAT SICH STRUKTURELL UND PERSONELL GETAN?
Gar nicht so viel. Ich habe die Geschäftsführung übernommen, in enger Zusammenarbeit mit Mitarbeitern aus den Abteilungen Produkt, Entwicklung und Finanzen, die seit 20, 34 und 40 Jahren für uns tätig und tatsächlich Flair-Urgesteine sind. Unser Führungsteam steht für Konstanz in Zeiten des Wandels. Darüber hinaus nutzen wir die Chance, uns in Bereichen stärker aufzustellen, die für unsere Partner wichtige Wertmesser sind: Marketing, Produkt, Service. Aber es sind eher kleine, interne Veränderungen, mit einem positiven Effekt für unsere Optiker. Die Messlatte liegt hoch, auch unser Anspruch. Deshalb kommt Rainer Beck, Sohn des Firmengründers Dr. Eugen Beck, als Gesellschafter und Berater zurück. In über 40 Jahren wurde Flair unter seiner Führung zum Weltmarktführer für leichte und randlose Brillen. Jetzt setzen wir mit seinem Engagement auf Wachstumskurs – ohne unsere Seele an einen Finanzinvestor zu verkaufen.

WIRD ES BEIM FASSUNGSDESIGN „MADE IN GERMANY“ BLEIBEN?

Das ist unsere DNA. Perfektion bis ins kleinste Detail ist einer ihrer Bausteine. Beim Produkt, aber auch in anderen Prozessen. Dies wird prägend für alle Kollektionen bleiben. Mehr noch, wir werden „made in Germany“ nicht nur auf die Produktqualität beziehen, sondern auch auf unsere Serviceleistungen, das schnelle und effiziente Reagieren auf Markt- und Kundenbedürfnisse. Denn diese verändern sich – und wir uns mit ihnen!
Vor allem aber möchten wir wieder echten Pioniergeist zeigen – wofür Flair seit jeher steht. Im Design bedeutet das, die Vorreiterrolle zurückzuerobern: schöne Randlosbrillen. Schwebebalken. Patentierte Technologien. Innovationen wie die weltweiten Patente Pure und Pure 2. Bei der Kombination feinsten Acetats mit haudünnen Metallbügeln waren wir 2011 schon einmal unserer Zeit voraus. Diese Positionierung soll gestärkt werden und damit die Wertschätzung der Marke beim Optiker. Sicher müssen wir noch deutlicher hervorheben, dass unser Design viel modischer ist, als mancher es vermutet. In dieser Richtung werden wir im kommenden Jahr gewaltig überraschen, so viel kann ich versprechen.

FLAIR WURDE ZUR MANUFAKTUR DES JAHRES 2017 GEWÄHLT. HEISST ALSO, SIE BLEIBEN IHRER PHILOSOPHIE TREU?
Manufaktur und „handmade in Germany“ sind unsere Kernthemen. Wir fühlen uns beidem verpflichtet, haben in der Vergangenheit immer wieder Sonderpreise für Produkte und Innovationen gewonnen. Für unsere Optikpartner hat dies ja nicht nur einen symbolischen, sondern einen realen Wert. Ein Produkt, das in vielen hundert Arbeitsschritten in Deutschland per Hand und mit höchster Liebe und Leidenschaft gefertigt wird, fühlt sich eben anders an. Und Kunden, die einmal unsere Brillen getragen haben, sind von der Leichtigkeit, dem Komfort, der Haptik, dem Feeling begeistert.

WIE WERDEN SIE DAS PORTFOLIO AUSRICHTEN?
Der Fokus liegt eindeutig auf unseren Eigenmarken Flair und bx. eyewear inspirations. Hier müssen wir unseren Innovations- und Designanspruch täglich aufs Neue beweisen. Hinsichtlich dieser Herausforderungen ist die Zusammenarbeit mit jungen Designern interessant, wie ja bereits welche für uns arbeiten.

WIE PASSEN SIE SICH WANDELNDEN MARKTBEDINGUNGEN AN?
Gerade im Wandel sehnen sich alle nach Konstanten, nach Orientierung, nach dem Fels in der Brandung. Der durch die Wellen nicht bricht, sondern zu schönen Formen geschliffen wird. Und genau das war Flair – und wird es bleiben! Dabei behalten wir unsere Werte fest im Auge. Menschen suchen Sicherheit und Verlässlichkeit in einer Welt, die ständig schneller, komplexer und undurchsichtiger wird. Auch in der Optik. Da gibt Flair klare Antworten, bietet Lösungen und ist dem Optiker ein echter Partner. Damit heben wir uns im Wettbewerb hervor und helfen unseren Partnern dies ihrerseits zu tun.

SVEN REISS, DANKE FÜR DAS GESPRÄCH.

Das Interview führte Angela Mrositzki

Kategorie: Allgemein